Systemische Beratung, Coaching

Mit_Hypnose_mehr Freiheit
Mit_Hypnose_mehr Freiheit
Hypnose_für_mehr_ Selbstbewusstsein
Hypnose_für_mehr_ Selbstbewusstsein
Hypnosetherapie_in_Basel
Hypnosetherapie_in_Basel
Hypnose_Therapie_Basel
Hypnose_Therapie_Basel
Frei_von_Zwängen
Frei_von_Zwängen
Hypnose_in_Basel
Hypnose_in_Basel

 

Hypnosetherapie Basel.png

Hypnose

Hypnose ist eine hochwirksame Methode. Erfolge werden damit unmittelbar und nachhaltig erreicht

Ziel dabei ist, die Ursache eines Problems, Themas oder Leidens aufzuspüren und zu lösen. Mit Hypnose ist es möglich, nicht nur auf der bewussten Ebene, sondern auch im Unterbewusstsein zu coachen. Viele Menschen schenken diesem zu wenig Beachtung und suchen stattdessen nach symptombekämpfenden Massnahmen (wie z.B. Diäten, Nikotinsubstitution etc.), die alleine nicht nachhaltig wirken.

 

Ursachenorientierte Hypnose ist im Coaching die Methode erster Wahl, wenn

  • wiederkehrende, negative Gefühle aufgelöst werden sollen (z.B. starker Ärger, unverhältnismässiges Ausrasten, emotionale Labilität, Eifersucht oder Empfindlichkeit gegen Kritik usw.).
  • Sie unzufrieden mit sich selbst sind und diese Unzufriedenheit endlich loswerden wollen.
  • wenn Sie sich generell oder in bestimmten Situationen unsicher fühlen oder sich mehr Selbstbewusstsein wünschen.
  • Sie sich zu dick fühlen, obwohl die Menschen in Ihrem Umfeld anderer Meinung sind.
  • Sie unverhältnismässige Essgelüste haben und Sie damit verbundenes übermässiges Essen als störend empfinden, bzw. Sie deshalb Ihr Gewicht nicht reduzieren können.
  • Sie sich blockiert fühlen.
  • Sie Schuldgefühle haben - unabhängig davon, ob Sie diese richtig einordnen können oder nicht.
  • Sie endlich und für immer mit dem Rauchen aufhören wollen.
  • Sie Ängste und Phobien loswerden möchten (betreffend Zukunft, Partnerschaft, Prüfungsangst, Flugangst, Angst vor Tieren usw.).
  • wenn Sie Mühe haben, sich zu entspannen oder zu Burn-out neigen. 
  • Ihnen oder anderen Menschen auffällt, dass Sie immer die selben Dinge tun und dies störend für Sie oder Ihr Umfeld ist.
  • wenn Sie an somatischen Beschwerden leiden, für die es medizinisch keine Erklärung oder Diagnose gibt.
  • Sie ein Paar sind und Ihr Kinderwunsch unerfüllt bleibt, obwohl es medizinisch keine Erklärung gibt.
  • Sie sexuelle Funktionsstörungen loswerden wollen, die schon medizinisch abgeklärt sind.

Unabhängig davon, weshalb Sie sich mit Hypnose behandeln lassen - ich arbeite mit Ihnen an Ihrem persönlichen Thema und begleite Sie dabei, dieses während nur wenigen Sitzungen selber aufzulösen. 

Bitte kontaktieren Sich mich, falls Sie noch offene Fragen haben oder ein Anliegen gelöst haben wollen, das nicht aufgelistet ist.

Weitere Infos zu Hypnose:

Hypnose ist ein Zustand der körperlichen und geistigen Entspannung in Verbindung mit erhöhter Konzentration auf etwas Bestimmtes. Jeder Mensch kennt dieses Gefühl, da wir mehrmals täglich in leichte Trancezustände geraten, wie z.B. bei langen Autobahnfahrten oder auch beim Schauen eines Films oder wenn man z.B. in ein Buch vertrieft ist. In diesem Zustand kann man alles, was man auch im bewussten Zustand kann. Trancezustände und die damit verbundene Entspannung können verschieden tief sein.

Menschen leiden oft an Gefühlszuständen, weil sie sich im Alltag als hinderlich erweisen oder sogar zu einer schweren Last werden und direkte Auswirkungen auf die Lebensform der Menschen haben. Oftmals haben diese eine oder mehrere Ursachen, die nichts mit der aktuell auslösenden Situation zu tun haben, die aber durch diese und ähnliche Situationen getriggert werden. Beispiele gibt es unzählbar viele. Die Liste fängt mit "A" wie Ängste (z.B. Flugangst) an, geht über Suchtthemen wie z.B. das Rauchen und hört mit "Z" wie verschiedenste "Zwänge" auf. Die Ursache davon ist uns meistens nicht bewusst, d.h. sie liegt im Unterbewusstsein. Negative Gefühlszustände, die dauerhaft sind, verursachen meist früher oder später auch körperliche Symptome.

Im hypnotischen Zustand ist man suggestibler, d.h. es ist eher möglich, positiven Suggestionen Einlass ins Unterbewusstsein zu gewähren. Genau dies wird auch im Coaching genutzt. Mit ursachenrorientiertem Hypnose-Coaching werden aber nicht nur positive Suggestionen im Unterbewusstsein "platziert". Themen wie negative Denkstrukturen und negative Glaubenssätze oder "vermeintliche" Bedürfnisse wie z.B. das Rauchen oder übermässige Gelüste nach Essen oder Süssigkeiten, deren Ursprung meist sehr viel früher im Leben ausgelöst wurde, können damit aufgelöst werden. Ziel ist, in Hypnose die Ursache eines Problems oder Leidens aufspüren und mit positiven Gefühlen zu verknüpfen. Einmal aufgelöst, sind diese im Alltag nicht mehr vorhanden oder werden nicht mehr als störend erlebt. Selbst schwere traumatische Erlebnisse können danach nur noch als Lebenserfahrung abgespeichert sein und keine schlechten Gefühle mehr erzeugen. Dennoch bleiben grössere traumatische Ereignisse meist im Bewusstsein abgespeichert. Bei den meisten Klienten und Klientinnen in Hypnose-Sitzungen handelt es sich eher um "kleinere traumatische Erlebnisse". Jene, an die wir uns gar nicht mehr erinnern, wenn wir im bewussten Zustand verweilen, und denen wir niemals so viel an Bedeutung zugetraut hätten.

Wenn man davon ausgeht, dass ein Menschenleben als "unbeschriebenes Blatt" beginnt (über den Beginn des Lebens streiten sich viele, dies ist aber nicht relevant für erfolgreiche Hypnose-Coachingprozesse), so wissen wir, dass alles Erlebte, positiv wie negativ, Gefühle erzeugt. Erlebte Ereignisse werden mit Gefühlen verknüpft und entsprechend abgespeichert. Jedes Gefühl wird also gelernt und wird als Strategie für ähnliche Situationen programmiert. Mit dem Heranwachsen eines Menschen erzeugen neue Ereignisse somit ähnliche oder gleiche Gefühle. Das Bewusstsein muss diese Gefühle immer rational verknüpfen: Also braucht es immer eine Erklärung für ein Gefühl. Das menschliche Gehirn ähnelt diesbezüglich gewissermassen einer Computerfestplatte: Wichtige Dateien sind im Vordergrund vorhanden, damit man diese sofort verwenden kann. Dinge, die man selten braucht, bleiben abrufbar oder bei Bedarf aktivierbar. Allerdings bleibt alles einmal Programmierte abgespeichert. Genauso beim menschlichen Gehirn: Erlebnisse, an die wir uns erinnern, befinden sich im Bewusstsein. Die anderen Erlebnisse sind im Unterbewusstsein abgespeichert. Verknüpfte Gefühle kommen dann zum Vorschein, wenn sie durch etwas aktiviert werden. Ein Beispiel: Man läuft man an einer Bäckerei vorbei. Durch den Geruch erinnern wir uns plötzlich an eine ganz bestimmte Situation in der Kindheit, in der wir ein Brötchen gegessen haben, das genau so roch wie der Duft der Bäckerei. Der Duft des Brötchens hat in diesem Fall eine Erinnerung, die im Unterbewusstsein abgespeichert war, wieder ins Bewusstsein geholt.

Dass nicht alles in unserem Bewusstsein abgespeichert bleibt, hat den Vorteil, dass wir uns auf Neues konzentrieren können. Es dient zur Selektion von Wichtigem. Nicht immer ist dies aber zu unserem Vorteil. Es kann passieren, dass auch mal eine ungünstige "Programmierung der Festplatte", bzw. unseres Gehirnes stattfindet. Der Computer würde jetzt eine neue Aufgabe mit einer "alten" Strategie lösen. Dabei kommt es zum Fehler! Auch das ist bei allen Menschen so. Besonders in der Kindheit gibt es bei allen Menschen Situationen, in denen wir uns hilflos, bzw. überfordert fühlen oder verängstigt werden. Die meisten Erlebnisse werden, wie schon erwähnt, nicht im Bewusstsein abgespeichert. Das erzeugte Gefühl wird aber als Strategie für ähnliche Situationen im späteren Leben programmiert und wird durch sogenannte "Trigger" immer wieder ausgelöst. Das Resultat davon ist, dass immer wieder Gefühle vom Bewusstsein bestätigt werden bzw rationalisiert werden. Mit der Zeit können sich so rational auch andere Erklärungungen für ein Leiden, eine Angst oder einen anderen störenden Gefühlszustand bilden, weil das Bewusstsein immer nach Erklärungen sucht. Mit der Ursache haben diese Erklärungen allerdigs meist wenig zu tun.

Die Lösung beim Computer wäre, einen neuen Befehl bzw. eine neue Aufgabe einzugeben - ihn einfach umprogrammieren. In den Hypnosetherapie- und Coachingprozessen werden entsprechende Situationen aufgespürt und neu mit positiven Gefühlen zu verknüpft. Eigentlich eine sehr simple Methode, die eine unglaublich nachhaltige Wirksamkeit hat.

Insbesondere Menschen, bei denen Beziehungsthemen wie z.B. Eifersucht oder andere starke Gefühlszustände in verschiedenen Formen wie Ärger, Wut oder Ängste im Vordergrund stehen, können mit dieser Methode sehr erfolgreich unterstützt werden. Sehr erfolgreich ist Hypnose auch bei jenen Rauchern, die es nicht erfolgreich geschafft haben, mit Willenskraft das Rauchen zu beenden. Denn auch bei diesen steht das Bedürfnis nach der Zigarette meist in einem ganz anderen Zusammenhang - ein Bedürfnis in der Vergangenheit, das ihnen nicht bewusst ist. Dieses gilt es ausfindig zu machen und mit neuen, positiven Gefühlen zu verknüpfen.

Was Hypnose NICHT ist!

Machtloses Ausgeliefertsein, Tiefschlaf oder Schwindel, Willenlosigkeit, Bewusstseinsverlust. Man kann NICHT in einer Hypnose stecken bleiben, d.h. jeder Mensch kann sich, wenn er möchte, jederzeit selbst aus dem hypnotischen Zustand herausholen. Dies würde auch von alleine passieren, wenn der Coach dies nicht aktiv täte. In Hypnose trifft man keine ungewöhnlichen Entscheidungen, die man im bewussten Zustand nicht treffen würde, wie z.B. das Herausgeben von Kreditkartendaten etc. Hypnose hat NICHTS mit Esoterik, Räucherstäbchen, Buddhastatuen- oder Erzengelbeschwörung zu tun!

Die Hypnose-Sitzung

Nach einem ausführlichen Vorgespräch, in dem der Auftrag geklärt wird, Ziele vereinbart sowie die Fragen des Klienten/der Klientin geklärt werden, beginnt der eigentliche Coachingprozess. Dazu setzt sich der Klient oder die Klientin in einen bequemen Sessel. Vom Coach wird die Person angeleitet, in einen körperlich und geistig entspannten Zustand (Trance) zu gelangen. Dieser Zustand ist die Ausgangslage, um die Ursache eines Themas aufzuspüren, zu finden und mit Anleitung selber aufzulösen. Eine Erstsitzung dauert zwei bis drei Stunden. Oft genügt diese eine Sitzung, um ein Thema aufzulösen.

 

Schliessen der Zusatzinformationen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok